" |

Die goldene Regel für eine gesunde und glückliche Hundeernährung

Der Schlüssel zu einem gesunden und glücklichen Hundeleben: Eine goldene Ernährungsregel

Viele Hundebesitzer kennen das Szenario: Ihr geliebter Vierbeiner leidet unter Müdigkeit, Energielosigkeit, wiederkehrendem Juckreiz, Verdauungsproblemen wie Durchfall oder Erbrechen, oder zeigt eine auffällige Vorliebe für Gras. Diese Symptome sind nicht nur besorgniserregend, sondern oft auch ein Rätsel für besorgte Hundehalter.

Dr. Ute Seeliger, eine Tierärztin mit umfangreicher Erfahrung, hat festgestellt, dass derartige Beschwerden häufig auf einen weit verbreiteten, aber oft übersehenen Fehler in der Hundehaltung zurückzuführen sind: die Ernährung. Ihre Forschungen zeigen, dass eine inadäquate Fütterung über die Jahre hinweg zu ernsthaften Gesundheitsrisiken führen kann, besonders bei älteren Hunden.

Warnsignale nicht ignorieren

Dr. Seeliger weist darauf hin, dass bestimmte Warnzeichen, wie Durchfall, Erbrechen, schlechte Gerüche, Energielosigkeit, Gewichtszunahme, Juckreiz, Allergien und Gelenkprobleme, oft Monate oder sogar Jahre vor dem Ausbruch ernsthafter Krankheiten erscheinen. Diese Symptome sind in den meisten Fällen ernährungsbedingt.

Eine revolutionäre Entdeckung in der Hundeerernährung

Nach jahrelanger Forschung hat Dr. Seeliger eine goldene Ernährungsregel entdeckt, die das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Hunden signifikant verbessern kann. Diese Erkenntnis führte zur Entwicklung einer einfachen Methode, die jeder Hundebesitzer anwenden kann, ohne das Futter komplett umstellen zu müssen. Diese Methode, die in weniger als 30 Sekunden pro Tag durchführbar ist, hat bereits tausenden Hunden zu mehr Energie, Lebensfreude und einem gesunden Erscheinungsbild verholfen.

Überwältigende Erfolgsberichte

Die Rückmeldungen von Hundebesitzern, die Dr. Seeligers Methode ausprobiert haben, sind überwältigend positiv. Berichtet wird von einer deutlichen Verbesserung der Verdauung, einem glänzenden Fell, gesteigertem Energielevel und einer insgesamt höheren Lebensfreude ihrer Hunde. Ein besorgter Hundebesitzer erzählt: „Winnie litt täglich unter Durchfall und hatte kaum Energie. Jetzt ist er wieder der lebhafte Familienhund, den wir kennen. Dank Dr. Seeliger können wir endlich wieder ruhig schlafen.“

Eine Methode, die sich verbreitet

Dr. Seeligers revolutionäre Methode gewinnt schnell an Popularität unter Hundebesitzern und Ernährungsberatern. Sie wird auch in der Futtermittelbranche intensiv diskutiert. Die einfache Umsetzbarkeit und die signifikanten Verbesserungen im Gesundheitszustand der Hunde sprechen für sich.

Schauen Sie sich Dr. Seeligers Präsentation an

Für alle interessierten Hundebesitzer hat Dr. Seeliger ein kurzes, informatives Video veröffentlicht, in dem sie die Wissenschaft hinter ihrer Methode erklärt und Schritt-für-Schritt-Anweisungen gibt. Dieses Video bietet eine hervorragende Möglichkeit, von zu Hause aus und ohne den Stress und die Kosten von Tierarztbesuchen, Ihrem Hund zu einem gesünderen Leben zu verhelfen.

Das Interesse an Dr. Seeligers Methode ist enorm, und die Methode hat bereits vielen Hunden zu einem besseren Leben verholfen. Wenn Sie also einen Weg suchen, Ihrem Hund zu mehr Gesundheit, Energie und Lebensfreude zu verhelfen, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, sich Dr. Seeligers Präsentation anzusehen.

Präsentation hier anschauen

  • 1 Dobson, JM. (2013): Breed-Predispositions to Cancer in Pedigree Dogs. International Scholarly Research Notices, Article ID 941275.
  • 2 Guy, MK., Page, RL., Jensen, WA., Olson, PN., Haworth, JD., Searfoss, EE., Brown, DE. (2015): The Golden Retriever Lifetime Study: establishing an observational cohort study with translational relevance for human health. Philos Trans R Soc Lond B Biol Sci, 370(1673).
  • 3 Felix Horstmann (2017-2020): Wie alt werden Golden Retriever? Abgerufen 01.12.2020,
    https://mein-golden-retriever.de/golden-retriever/wie-alt-werden-golden-retriever-lebenserwartung.
  • 4 Egenvall, A., Bonnett, B., Hedhammar, Å. et al. (2005): Mortality in over 350,000 Insured Swedish Dogs from 1995–2000: II. Breed-Specific Age and Survival Patterns and Relative Risk for Causes of Death. Acta Vet Scand, 46(3): 105–120.
  • 5 Mooney, MA., Vaughn, DM., Reinhart, GA., Powers, RD., Wright, JC., Hoffman, CE., Swaim, SF., Baker, HJ. (1998): Evaluation of the effects of omega-3 fatty acid-containing diets on the inflammatory stage of wound healing in dogs. Am J Vet Res, 59(7): 859-63.
  • 6 Kritikos, G., Parr, J.M., Verbrugghe, A. (2017): The Role of Thiamine and Effects of Deficiency in Dogs and Cats. Vet Sci, 4: 59.
  • 7-10 Meyer, H., Zentek, J. (2016): Ernährung des Hundes. Grundlagen – Fütterung – Diätetik. Enke Verlag. 8. Auflage, Stuttgart: 80; 100ff.
  • 11 Xu, L. et al (2015): Efficacy of pectin in the treatment of diarrhea predominant irritable bowel syndrome, Chinese Journal of Gastrointestinal Surgery, 18(3): 267-71.
  • 12 Carlson, JL., Erickson, JM., Lloyd, BB., Slavin, JL. (2018): Health Effects and Sources of Prebiotic Dietary Fiber. Current Developments in Nutrition, 2(3).

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert